spanish lernen online

English Sprachreisen

Englisch lernen während Working Holidays

Englisch lernen während Working Holidays

Wenn man als Jugendlicher, junger Erwachsener oder „jung gebliebener“ Mensch sein Englisch verbessern möchte, macht man das am besten direkt vor Ort – also dort, wo Englisch die/eine Landessprache ist. Das kann im Rahmen einer „klassischen“ Sprachreise sein, alternativ aber auch während eines längeren Auslandsaufenthalts  wie zum Beispiel Work and Travel, Freiwilligenarbeit, Farmarbeit, Au-pair oder sonstigen Working Holidays. Im Folgenden erhalten Sie eine Übersicht mit Möglichkeiten für Working Holiday-Auslandsaufenthalte, bei denen man Englisch lernen, bzw. seine Englisch-Kenntnisse verbessern kann.

Working Holidays – Was bedeutet das genau?

Unter dem Begriff „Working Holidays“ lassen sich alle Formen des Auslandsaufenthalts zusammenfassen, bei denen man einen längerfristigen Auslandsaufenthalt mit Arbeiten bzw. Jobben verbindet. Manchmal erhält man für die Arbeit Geld (wie z.B. bei Work and Travel in Australien) und kann so einen langen Auslandsaufenthalt mitfinanzieren, bei einer anderen Gelegenheit bekommt man als Gegenleistung Unterkunft und Verpflegung (u.a. Work and Travel in Südamerika), oder man engagiert sich ehrenamtlich in einem sozialen Projekt (Freiwilligenarbeit weltweit).

Work and Travel

Work and Travel bzw. „Jobben & Reisen“ ist nach wie vor eine der beliebtesten Formen des Auslandsaufenthalts. Mit dem speziellen „Working-Holidays-Visum“ geht es für ein Jahr zum Work and Travel nach Australien, Neuseeland oder Kanada um dort Land und Leute kennen zu lernen, mit Gelegenheitsjobs die Reisekasse aufzubessern, und durch den intensiven Kontakt zur Bevölkerung (sowie anderen Backpackern) ganz „nebenbei“ das Englisch zu verbessern. Work and Travel ist auch in Großbritannien möglich, dort sogar ohne spezielles Visum.

Freiwilligenarbeit / Volunteering

Wenn das Geld verdienen nicht an erster Stelle steht, und der Auslandsaufenthalt vielleicht nicht direkt ein ganzes Jahr, sondern nur einige Wochen oder Monate dauern soll, bietet sich als Alternative zu Work and Travel Freiwilligenarbeit bzw. Volunteering im Ausland an: In vielen Ländern auf allen Kontinenten und den unterschiedlichsten Tätigkeitsbereichen (z.B. Kinderbetreuung, Medizin, Wildlife, Umweltschutz, etc.) gibt es (soziale) Projekte, in denen man sich eine Zeit lang ehrenamtlich engagieren kann.

Wie bei Work and Travel und anderen Working Holidays verbessert man nicht durch einen Sprachkurs, sondern durch den täglichen Gebrauch der Sprache sein Englisch. Dies vor allem bei Tier- und Naturschutzprojekten in Nordamerika und Ozeanien, aber auch bei der Freiwilligenarbeit in Asien oder Afrika, denn die Verständigung in den Projekten erfolgt meistens in englischer Sprache. Oder man geht als Volunteer ins Ausland, um dort Kindern Englisch-Grundkenntnisse zu vermitteln.

Farm- & Rancharbeit im Ausland

Für alle Tier- und Naturfans ist Farm- und Rancharbeit im Ausland ein Geheimtipp: In den USA, Kanada, Australien, Neuseeland oder zum Beispiel auch Irland für eine Zeit lang auf einem Hof leben, bei der täglichen (Farm-)Arbeit helfen und das Landleben genießen – das alles ist möglich bei einem Farm- oder Ranchstay. Als Gegenleistung fürs Mithelfen bekommt man in der Regel Kost und Logis, und natürlich wird am Ende des Aufenthalts auch das Englisch profitiert haben.

Au-pair / Demi-pair

Eine weitere Möglichkeit für Working Holidays ist das klassische Au-pair(-Jahr), das vor allem von jungen Frauen als Auslandsaufenthalt gewählt wird. Als Ziel sind die USA mit Abstand am beliebtesten, aber auch England ist in Sachen Au-pair stark frequentiert, ebenso wie Irland. In der Gastfamilie lernt man durch die notwendige Kommunikation mit Eltern und Kindern als Au-pair besonders gut Englisch.

Die Au-pair-Variante „Demi-pair“ ist besonders auf das Sprachen lernen ausgerichtet: Das klassische Au-pair wird mit gezielten Sprachkursen im Zielland kombiniert. In Sachen Demi-pair sind Australien und Neuseeland beliebte Ziele.

Auslandspraktikum (+ Sprachkurs)

Besonders intensiv kann man Englisch bei einem Auslandspraktikum im englischsprachigen Raum lernen, vor allem wenn man dieses Praktikum mit einem Sprachkurs kombiniert. Auf diese Weise ist es möglich, im Rahmen des Kurses parallel zum Praktikum branchenspezifisch Englisch zu lernen, und das erworbene Wissen direkt anzuwenden.

Sprachdirekt